Mercedes V-Klasse Facelift: Neue Front, neues Cockpit, mehr VIP - Extras - 2024

Foto: Mercedes

Der V-VIP Effekt

Das Facelift von Mercedes V-Klasse & EQV

EXTERIEUR:  modernes Design, GLEICHBLEIBENDE MASSE

Das Exterieur des Mercedes V-Klasse Facelift (2024) und des Mercedes EQV Facelift (2024) kommt in den Genuss einer neuen Front mit deutlich gewachsenem Grill, der sich in seiner Ausgestaltung je nach Ausstattungslinie differenziert. Mit dem Design Paket AMG Line kommt der Kühlergrill der V-Klasse zudem beleuchtet daher und der Van erhält einen sportlicheren Stoßfänger. Die Topausstattung der Verbrennervariante hört auf den Namen "Exclusive" und ist am prominent platzierten Stern auf der Haube erkennbar. Der EQV ist zum Marktstart in der Ausstattung "Avantgarde" erhältlich, ebenfalls mit beleuchtetem Kühlergrill. Bei den Außenlängen von bislang 4,90 (EQV ab 5,14) bis 5,37 Meter Länge ("Kompakt": 4895 mm/"Lang": 5140 mm/"Extralang": 5370 mm), 1,93 Meter Breite und 1,92 Meter Höhe ändert sich wohl nichts.

INTERIEUR: MEHR LUXUS IN V-KLASSE UND EQV

Foto: Mercedes

Mit dem Mercedes V-Klasse Facelift und Mercedes EQV Facelift (2023) soll es eine vereinfachte Modellstruktur geben. Die Ambientebeleuchtung wurde erweitert, eine neue Lenkradgeneration eingeführt und die links angeschlagene Schiebetür zur Serienausstattung. Das Navi wird um eine Augmented Reality-Funktion erweitert, das Wohlbefinden der Passagier: innen profitiert von neuen Energizing-Funktionen. Üppig dimensionierte und mannigfaltig verstellbare Einzelsessel im Fond bringen S-Klasse-Feeling ins Van-Segment – hier greift die neue Luxusstrategie der Marke. Das komplett neu gestaltete Armaturenbrett samt horizontal ausgerichteter Bildschirmgalerie mit zwei 12,3 Zoll-Monitoren bekommen alle V-Klasse-Modelle inklusive des vollelektrischen EQV. Am Layout des Innenraums mit bis zu acht Sitzplätzen und Kofferraumvolumina von (je nach Länge) 610, 1030 und 1410 Liter bis hin zu 4200 Liter, 4630 oder 5010 Liter ("Kompakt"/"Lang"/"Extralang") ändert sich nichts.

DAS SIND DIE ASSISTENZSYSTEME

Zu den serienmäßigen Assistenzsystemen des Mercedes EQV Facelift (2024) und des Mercedes V-Klasse Facelift (2024) gehören unter anderem ein Fahrlicht-Assistent inklusive Regensensor, ein Abstandsassistent, ein Bremsassistent mit Kreuzungsfunktion, ein Totwinkel-Assistent, ein Spurhalte-Assistent sowie ein Geschwindigkeits-Assistent. Zudem erkennt der Aufmerksamkeitsassistent, wenn die Person am Steuer unaufmerksam oder müde wird und fordert sie mit akustischen und optischen Signalen zur Pause auf. Mit dem Park-Paket unterstützt der Parkassistent mit Rückfahrkamera beim Rückwärtsfahren und Lenken und erkennt seitliche Hindernisse. In Querparklücken kann das System vorwärts und rückwärts einparken, in Längsparklücken nur rückwärts. Wenn der Parkassistent eingeparkt hat, hilft er auch beim Ausparken.

MERCEDES EQV

Beim Mercedes EQV Facelift (2024) rechnen wir damit, dass der Elektro-VAN auf eine Asynchronmaschine an der Vorderachse setzt. Möglicherweise wird die derzeitige und einzige Ausführung mit 150 kW (204 PS) und einem Drehmoment von 362 Newtonmetern von weiteren Leistungsstufen flankiert. Ob die Zellenpakete der derzeit 60 oder 90 kWh großen Batterie überarbeitet werden, ist spekulativ. Eine höhere Energiedichte könnte eine höhere Reichweite von derzeit bis zu 356 Kilometern und eine höhere Ladegeschwindigkeit (aktuell AC: 11 kW; DC: 110 kW) zur Folge haben. Einzig ein Detail ließ man sich bereits entlocken: Ein verbessertes Thermomanagement könnte die Reichweite der Elektro-Versionen erhöhen. Ob mit dem Facelift auch erstmalig Anhänge- und Stützlasten erlaubt sind, ist spekulativ.

Foto: Mercedes

Foto: Mercedes

MERCEDES V-KLASSE Facelift (2024)

Bislang ist die Mercedes V-Klasse mit verschiedenen Dieselmotorisierungen erhältlich: So leistet der 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel im V 220d 163 PS (120 kW) und hat ein Drehmoment von 380 Newtonmeter. Mit Biturbo-Aufladung steigt die Leistung im V 250d auf 190 PS (140 kW) und das Drehmoment auf 440 Newtonmeter. Als 300 d stehen 237 PS (174 kW) und 500 Newtonmeter Drehmoment im Datenblatt. Allradantrieb ist immer optional, die Neunstufen-Automatik Standard. Es ist genauso wahrscheinlich, dass die Motorisierungen des Mercedes V-Klasse Facelift (2024) annähernd unverändert fortgeführt werden, wie dass sie durch eine nachträgliche Mildhybridisierung mit einem 48-Volt-System sparsamer gemacht werden sollen. Ein erstmaliger Plug-in-Hybridantrieb ist mit Blick auf die Wolfsburger Konkurrenz zwar wünschenswert, dürfte aber aufgrund tiefgreifender technischer Änderungen zu sehr ins Geld gehen und deshalb nicht realisiert werden.

Foto: Mercedes